BLOG-M

letzte Beiträge

Leuchtfeuer

in den Tiefen

Stichwort

Die 6. Dimension  (Teil 1)

…die größte Herausforderung, der wir gegenüberstehen ist unser eigener Verstand. Unser eigener Zweifel der unseren eigenen Glauben erschüttert und uns handlungsunfähig macht. Glaube bindet unsere Energie. Die Instanz „Kirche“ ist Meister im Erschaffen und Durchsetzen von „Glauben“.

Der Glaube kann sich an alles binden, was zur Bindung taugt…und das ist letztendlich immer die „Information“. Hätten wir KEINE Information, könnten wir nicht glauben…daher lohnt es sich den „Glauben“ genauer zu betrachten, was ist das, wo kommt es her, was ist der Sinn?

Der Mensch besteht nicht nur aus Fleisch und Blut, er verfügt über und besteht aus Energie…welche nicht an eine beherrschende Masse gebunden ist…

Um zu verstehen wie ein Glaube funktioniert, ist die Grundstruktur des gesamten Konzepts „WELT“ zu verstehen. Viele wenden sich den Menschen zu, die die Welt mit energetischen Konzepten beschreiben, andere denjenigen die ein Weltbild zeichnen, was zu ihrer Vorstellung passt. Wieder andere verlieren sich in Dualität und Polarität…alles erscheint sinnvoll und alles trägt das  Recht zur Information inne. Wieder Andere beziehen sich auf die Bibel. Was aber viele dabei nicht beachten ist die „Struktur“ des Konzepts „WELT“.  Und diese lässt sich anhand der Dimensionen beschreiben.

Dimensionen sind nichts gegensätzliches, sie stehen sich nicht gegenüber und bedingen sich dadurch einander.

Dimensionen sind  der „Aufbau“, das Konstrukt, wenn man so will und sie sind wahrnehmbar.

Das setzt voraus,  das jede Dimension als Ebene nicht in einem  „Gegensatz “ zu einer anderen Dimension stehen kann, denn das wäre der erste Fehler in der Beschreibung von Dimensionen.

Und genau hier  wird die Ordnung  vergessen . ..und die kann man sich selbst am besten beweisen durch ÜBER- oder UNTER- Ordnung. Die Ordnung ist ein natürliches Prinzip…und findet sich bereits  in jeder kleinsten Zelle. Ohne Ordnung kein Dasein….und daraus folgt, dass Dimensionen nur durch Über- oder Unterordnung erfasst werden können.

Der Punkt oder die Linie als eindimensionales Ereignis  sind nicht nichts, aber sie sind auch nichts, außer einem Punkt oder eine Linie.

Und genau diese Tatsache macht sie zu Herren ÜBER das „Nichts“ und damit ist das „Nichts“ in die Bedeutungslosigkeit geführt, obwohl es da ist.

Das gleiche Prinzip findet man  in der 2.Dimension.  Flächen bestehen aus unendlich vielen Punkten sind  aber trotzdem „eins“ und durch ihre Beschaffenheit der Herr über den Punkt.

Der Punkt ist zwar unzweifelhaft da, aber er steht aus Sicht der 2. Dimension  nicht mehr in der Bedeutung die er vorher hatte.

In der 3. Dimension finden wir exakt das gleiche Prinzip, die übergeordnete Instanz über die Fläche! Der „Raum“ übernimmt die Herrschaftsfunktion. Die Flächen und Linien existieren, spielen aber im Raum eine bedeutungslose Rolle….

In der 4. Dimension muss der Raum nach diesem Prinzip in die Bedeutungslosigkeit geführt werden, damit man überhaupt ein Verständnis zur 4. Dimension entwickeln kann. Dies sind die Abläufe, die Veränderungen,-  Die Zeit – …und in der Zeit  verliert der Raum seine Bedeutung…Betrachtet man den Raum unter dem Aspekt der Zeit existieren unendlich viele Räume, die durch die Zeit abgebildet werden können, völlig egal in welcher Richtung und zu welchem ZeitPUNKT man den Raum betrachtet…die Zeit ist der Herr der 4. Dimension, da sie den Raum in die Bedeutungslosigkeit führt.

Die  5. Dimension kann ergo nur etwas Übergeordnetes sein, was zwar wahrnehmbar sein muss, aber die Zeit gleichzeitig in die Bedeutungslosigkeit versetzt.

Und das ist „Licht“! Das Licht führt die Zeit in die Bedeutungslosigkeit, –  300.000km pro Sekunde!

Für das Licht ist die Zeit ohne Belang, ohne Bedeutung…sie existiert, aber sie bedeutet nichts.

Zitat:

Wissenschaftler der Northwestern University haben erstmals entdeckt und filmen können, was passiert, wenn eine menschliche Eizelle von einem Spermium befruchtet wird, das in diese eindringt. Es ist wie ein Freudentaumel. Die Zelle leuchtet auf und es ereignet sich eine Explosion an Strahlen. Interessant ist nicht nur das Schauspiel, das einem Feuerwerk aus Freude über die gelungene Vereinigung gleicht, sondern auch, dass sich an der Größe der Eruption von Zinkfunken ablesen lässt, wie gesund die Eizelle ist und welche Chancen bestehen, dass sich ein gesunder Embryo daraus entwickelt.

Zitat Ende.

Ohne dieses „Licht“ hätten wir kein Bewusstsein, keinen Gedanken und keinen Willen.

Unser Bewusstsein verfügt über dieselben Eigenschaften wie das „Licht“. Alle Gedanken können in einem  „Jetzt“ unter der Bedeutungslosigkeit von Zeit überall hin reisen. Wir können uns gedanklich an jeden x-beliebigen Punkt begeben, ob Zukunft oder Vergangenheit,….jetzt! Das heißt nicht, dass keine Zeit vergeht, nur eben so wenig,  dass es keine Rolle spielt…sie ist auf dieser Ebene bedeutungslos.

Diese Fähigkeit oder Eigenschaft bekommen wir im Moment der Zeugung geschenkt, in Form von Licht….und Licht besteht aus einem kleinen winzigen Anteil an Materie, Photonen die im Vergleich zur 3. Dimension noch bedeutungsloser sind als Zeit. Licht ist pure Energie.

Ab dieser Grenze wird es waghalsig, weil auch die 6. Dimension WAHRNEHMBAR sein muss. Was bringt „Licht“ in die Bedeutungslosigkeit? Licht ist die letzte Grenze die wir SINNLICH wahrnehmen können. Wenn wir als Grundlage für das Bewusstsein obigen Gedanken nehmen und Licht mit dem Bewusstsein gleich setzen, da hier offensichtlich und bewiesenermaßen „Licht“ zum Zeitpunkt der Zeugung entsteht, gesendet, abgestrahlt wird, wäre die Gleichsetzung beider Elemente naheliegend.

Also muss es etwas sein, was die Energie und damit das Licht in die untergeordnete Bedeutung überführt. ..und das kann nur die“ Liebe“ sein. Jetzt denkt der eine oder Andere…was für ein Spinner schreibt so einen Käse. Daher folgende Gedanken:

Auch hier auf dieser Ebene existiert wiederum eine Ordnung. Es ist allerdings so, dass der Begriff „Liebe“ und unser Verständnis davon uns die Erkenntnis verweigert, das „Liebe“ ALLES  verursacht was wir in HANDLUNG bringen. Nichts könnten wir tun wenn wir nicht den „Impuls“ durch Liebe empfangen könnten. Liebe ist nicht nur das Gefühl was zwei Menschen für einander empfinden. Liebe ist viel, viel mehr.  Jeder Gedanke, jede Handlung braucht einen Impuls, einen „Starter“.

Die „Liebe“ gibt diesen Impuls und es ist nur ein Impuls. Eine „winzige“ Form von Energie die uns all die Dinge tun lässt, die wir tun können. Jede Handlung kommt als Resultat aus diesem Impuls.

Hass, Religion, Reichtum, Armut ,Mord, Familie, Beruf, Überzeugung, Politik  ALLES …jede Handlung ist Ergebnis unseres Willens…ursächlich durch einen Impuls gestartet…abgeleitet aus einer uns alle umgebenden Liebe…in Wirkung gebracht…und damit werden alle Erfahrungen, alles Wissen und jede Information übertragen in den gesamten Erfahrungsschatz der Menschheit.

Liebe kennt kein Gegenteil, keine Dualität, keine Polarität…es existiert auf dieser Ebene kein Gut und kein Böse. Sie IST. Man könnte sie mit dem Begriff „Quantenfeld“ wahrscheinlich trefflicher beschreiben.

Es ist die Ordnung die die „Welt“ in Ihren Fugen hält….wir sammeln Information und „speichern“ diese in der „Liebe“ ab…die sich von Anbeginn erweitert, entwickelt, wächst…unbegrenzt und unendlich…und das Licht kommt und geht von dort, gesendet mit einem energetischen, winzigen Impuls und kommt und geht…was ist der Tod in diesem Konstrukt? Es ist das gesamte Wissen, alle Erfahrung, alle Technik, alle Emotion…und hier findet tatsächlich eine „Evolution“ statt. Nur nicht unter dem Aspekt „Zeit“ sondern unter dem Aspekt „Jetzt“…und zwar im absoluten „Jetzt“, da wir ununterbrochen mit ihr verbunden sind.

Um eine weitere Ebene zu steigen, muss man sich eigentlich nur fragen, was den gesamten Erfahrungsschatz, was das gesamte Wissen in die Bedeutungslosigkeit versetzt.

Die Ewigkeit. Wir sind Teil der Ewigkeit. Wir können die Ewigkeit dadurch auch wahrnehmen und wir haben auch die Fähigkeit eine Ewigkeit zu erfassen. Sie umgibt uns ähnlich wie die Liebe, aber sie führt den aktuellen Stand der Erfahrung und des Wissens in die Bedeutungslosigkeit und zwar völlig egal von welchem „Jetzt“ aus man den gesamten Wissensstand und Erfahrungsstand der Menschheit betrachtet. Sie stellt nicht unser Dasein oder Wirken auf den Kopf, wir glauben dies fälschlicherweise, aber sie führt es in einen winzigen Ausschnitt, schaut man in den Himmel, kann man sie sehen. Auch ist der Liebe jeder Raum gegeben, sich in alle und jede Richtung zu entwickeln, sie ist frei. Hier herrscht Struktur, auch die 7. Ebene ist geprägt durch eine Ordnung. Und die Ordnung ist „ewig“ ! Ein einziges Wort vergibt die Ordnung auf dieser Ebene.

Die 7. Dimension ist die Ewigkeit welche das Wachstum des Wissens, der Liebe, in die Bedeutungslosigkeit versetzt.

In der nächsten Ebene muss ebenfalls die Voraussetzung der Wahrnehmbarkeit gegeben sein. Wir, als Teil dieses Konstrukts müssen die grundlegenden Prinzipien erkennen können, da wir ja ein Teil dieser „Welt“ sind. Und was kann die Ewigkeit in die Bedeutungslosigkeit versetzen? Wir sind immer in der Lage Dinge, Abläufe, Erkenntnisse zu beschreiben, zu interpretieren. Wir sind mit all den Fähigkeiten ausgestattet, die jede einzelne Ebene erfahrbar und erkennbar macht.

Die Ebene die über der Ewigkeit steht ist die einfachste und  banalste von allen, weil sie sich direkt in uns befindet und wir sie täglich benutzen. Und innerhalb dieser Ebene existieren unendlich viele Ewigkeiten,  nur aufgrund einer Bedeutung und einer Sinngebung  und jede einzelne, mit Bedeutung und Sinngebung erschaffene Ewigkeit wird durch uns in eine individuelle einzigartige  „Realität“ geführt. Wir sind uns dieser Fähigkeit nicht bewusst, da wir mit der Sinngebung und der Bedeutung eine Möglichkeit der Entscheidung erhalten und das bringt die konsequente Situation hervor, das die EINE Ewigkeit durch die Bedeutung in die Bedeutungslosigkeit geführt wird. Die 8. Dimension ist die Sprache. Die Wörter, die Zahlen, die Buchstaben, das gesprochene, geschriebene Wort. Der Mensch trägt die Sprache in sich. Sprache erlaubt Entscheidung, Bedeutung und Sinn. Sprache vermittelt, verschafft, kreiert Information. Sie ist die umfassende Ebene, von der aus ALLES in Reinheit, Klarheit, Logik, Unlogik, Verwirrung bedeutet werden kann. Sprache erlaubt uns zu gestalten, sie bringt den Sinn und die Bedeutung zum Ausdruck

Die Fähigkeit der Sprache ist weitaus größer, als wir das erfassen können. Sprache transportiert, sie  informiert und manipuliert. Sprache lässt Vorstellungen entstehen, Weltbilder werden mit Sprache geschaffen.

Die „8“ als ZEICHEN der Unendlichkeit, kann nur aus der Ebene der Sprache kommen. Ich muss über die Fähigkeit der Sprache verfügen können, um diesen Ausdruck überhaupt benutzen zu können. Hätten wir diese Fähigkeit nicht, könnten wir nichts zum Ausdruck bringen. Und „Sprache“ unterliegt einer Ordnung. Sie hat eine Struktur. Wir könnten nicht mal annähernd in der Lage sein einen solchen Text zu verfassen, wäre nicht eine Ordnung gegeben. Neugeborene besitzen die Ordnung der Sprache bevor sie Sprache benutzen können. Die grundlegende Struktur ist in jedem Menschen VORbereitet. VORhanden. INstalliert.

Zitat:

Die Universalgrammatik  ist eine in manchen Theorien der Linguistik zugrundegelegte Annahme, wonach alle menschlichen Sprachen gemeinsamen grammatischen Prinzipien folgen und diese Prinzipien allen Menschen angeboren seien. Noam Chomsky ist einer der Begründer und berühmtesten Vertreter dieser Version einer Universalgrammatik.

Zitat Ende.

Und die Sprache kann nur durch die Ordnung existieren. Die Ordnung steht über der Sprache. Auf der Ebene der Ordnung  wird Sprache in die Bedeutungslosigkeit geführt. Die letzte Ebene ist die Ordnung selbst. Wird die Ordnung verändert, verändert sich A L L E S.

„Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Dieses war im Anfang bei Gott. Alles wurde durch dasselbe, und ohne dasselbe wurde auch nicht eins, das geworden ist. In ihm war Leben, und das Leben war das Licht der Menschen“ (Joh 1,1–4).  

Die 9. und letzte Dimension ist die Ordnung selbst, da über der Ordnung nur noch das „NICHTS“ die Ordnung in die Bedeutungslosigkeit führen kann. Sie findet sich in allen Dimensionen, im Kleinsten wie im Größten. Ohne Ordnung wäre ALL-ES in der Bedeutungslosigkeit gefangen. Im Nichts. Und es wurde genau nach Möglichkeit des Sinns und der Bedeutung geordnet.

Die kleinste Ordnung:

Zitat:

Bakterielle Flagellen sind extrazelluläre, wendelförmige Fäden („Filamente“), die über einen „Haken“ mit einem Motorkomplex in der Zellmembran (bzw. den Zellmembranen) und der Zellwand verankert sind. Die Flagellen einschließlich Haken und Motorkomplex bestehen vollständig aus Proteinen. Der Durchmesser der Filamente beträgt bei den meisten Flagellen etwa 15–20 nm und sie sind hohl. Wegen ihres geringen Durchmessers sind sie nur mit Dunkelfeldmikroskopie und Elektronenmikroskopie sichtbar zu machen, mit normaler Lichtmikroskopie nicht, es gibt jedoch spezielle Färbeverfahren, durch die sie so weit verdickt werden, dass sie lichtmikroskopisch sichtbar werden. – Die Beschreibung des „Geißel-Motors“.

Zitat Ende.

Und genau dies wird über die Zahl 10 ausgedrückt. Die Gesamtheit aller Dimensionen als 1 und 0. Hier existiert ALL-ES und NICHTS. Der Schöpfer gab eine Ordnung in das Nichts, in das UNI (EIN) VERSUM (VERSUS = GEGEN). Nur auf der 10 kann man die 9 Ebenen erfassen. Es ist eine Position außerhalb der Dimensionen, und wir kommen aus dieser Position. Wir sind diese Position! Da wir den Sinn und die Bedeutung allen Seins vergeben und zum Ausdruck bringen.

Und Gott sprach: Lasst uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei.

Der Schöpfer selbst muss von einem Verständnis zur Ordnung heraus diese Ordnung geschaffen haben. Dies setzt Planung und Konzeption voraus…und natürlich ein Wissen über Sinn und Bedeutung. (Bewusstsein). Er selbst muss sich in seiner Existenz wahrnehmen können. Und damit hätten wir die 11. und die 12. Dimension, welche die 13. Ebene, als Schöpfer selbst, in den Abschluss bringt. Diese Ebenen existieren nicht in einer erfassbaren Wahrnehmbarkeit, da sie ausschließlich für den Schöpfer reserviert sind.

Eine Grenze innerhalb dieser Ebenen wird durch die 6. Dimension markiert. Ab dieser Ebene ist alles auf „Energie“ ausgerichtet. Die „Liebe“ sendet Impulse, treibt an und vergrößert sich dadurch immer weiter durch die daraus entstehenden Handlungen durch uns. Der gesamte Wissensspeicher ist als endlos große Festplatte zu sehen, in der WIRKlich ALL-Es angesammelt wird. Jede Emotion, jedes Wort, jeder Gedanke, jede Tat…jede InFORMation eines jeden Bewusstseins, – eines jeden Menschen. Hier wird die Ordnung in Ihre vollste Geltung gebracht, da nur „Wissen“ die Ordnung anreichern kann und nur von dieser Ebene aus die Materie Ihre Bedeutung in der Gestaltung findet.

Die 6. Dimension -Teil 1
Die 6. Dimension -Teil 2- Höllensturz
Die 6. Dimension -Teil 3- Glaube 
Die 6. Dimension -Teil 4- Der Spiegel 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

?>