BLOG-M

letzte Beiträge

Leuchtfeuer

in den Tiefen

Stichwort

Die 6. Dimension  (Teil 4) Der Spiegel

Wir haben festgestellt, dass auf jeder Ebene ein zentrales Element „herrscht“ welches als herrschendes Element einer  Ordnung unterliegt. Die Ordnung gibt eine Richtung vor: – Ausbreitung, Erweiterung, Ergänzung, Anreicherung.

Die Ordnung kann nicht verändert werden, sie ist das höchste Element aller Ebenen und herrscht über alle Ebenen.

  • Ebene 9: Ordnung
  • Ebene 8: Sprache: Bedeutungslosigkeit der Ewigkeit
  • Ebene 7: Ewigkeit: Bedeutungslosigkeit des Wissens (Liebe)
  • Ebene 6: Liebe/Wissen: Bedeutungslosigkeit der Energie/ Impulse/ des Lichts
  • Ebene 5: Licht: Bedeutungslosigkeit der Zeit, Ebene des Glaubens, Willens, der Erschaffung
  • Ebene 4: Zeit: Bedeutungslosigkeit des Raums, des Körpers
  • Ebene 3: Raum: Bedeutungslosigkeit der Fläche
  • Ebene 2: Fläche: Bedeutungslosigkeit des Punkts
  • Ebene 1: Punkt/ Linie: Bedeutungslosigkeit des „Nichts“
  • Ebene 0: Nichts

Jede Ebene ist auf Ausbreitung, Erweiterung und Ergänzung ausgerichtet…die vorhandene Richtung der Ordnung.

Was würde geschehen, wenn man die Bedeutungslosigkeit umkehrt? Quasi in den Spiegel stellt.

Wenn plötzlich die Fläche das bedeutende Element der 3. Ebene des Raums wäre? Oder wenn der Raum nun die Zeit be-deuten könnte…und die Zeit den Willen beherrscht?

Dies wäre ein Zustand der unter Beachtung der Ordnung, welche unumstößlich ist, eine umgekehrte, gespiegelte Welt auslösen würde…das natürliche Prinzip der Ordnung wäre vorerst nicht gefährdet. Auch hier würde unter dem Aspekt der vorgegebenen Richtung (Ausbreitung, Erweiterung) alles nach „Plan“ verlaufen…aber… es würde die Bedeutung des bestimmenden Elements der einzelnen Ebenen eingrenzen, und eine Art parallelen Gegenstrom unter Nutzung der  Wirkungsrichtung entstehen lassen. Da in den Ebenen die Ausbreitung, Erweiterung vorherrschendes Prinzip ist, breitet sich auch ein umgekehrtes Prinzip aus.

Wenn wir die „Welt da draußen“ wahrnehmen, so befinden wir uns in einer dreidimensionalen Welt..Die Ebene der Körper. Hier ist der Raum das herrschende Element. Alles was wir auf dieser Ebene durch unsere Sinne wahrnehmen besteht aus Materie, – Körper, Raum, Volumen. Und rein körperlich betrachtet befinden wir uns innerhalb dieser Ebene. Jedoch sind wir ganzheitliche Wesen, existent auf allen Ebenen und wir können auch alle Ebenen wahrnehmen.

Die dritte Ebene ist aufgrund unserer Einwirkung die direkteste von allen. Wir wirken hier „unmittelbarer“ ein, so scheint es, als auf den anderen Ebenen.

Wie könnte die 1./2. Dimension in den Herrschaftsbereich des Raums vordringen und welche Auswirkung hätte das auf uns und auf die betreffenden Ebenen?

Die 2. Dimension müsste aus der Bedeutungslosigkeit in eine Bedeutung geführt werden, und dies ist offensichtlich der Fall. Die Anwesenheit eines weiteren beherrschenden Elements hat innerhalb der 3. Dimension in die „Umkehrung“ des herrschenden Elements „Raum“ geführt.

Ist es nicht das „Papier“ was in die absolute Bedeutung geführt worden ist? Was den WERT innehat?

Geld, Vertrag, Urkunde, Gesetz, dies sind die neuen Wertelemente, die Elemente die den Ablauf innerhalb der dritten Ebene bestimmen. Und wir spielen dies freiwillig mit. Wir geben die Bedeutung und den Sinn. Jede Form von Raum wird durch einen „flachen“ Wert bestimmt und dies kehrt die Ordnung innerhalb der dritten Ebene um. War es früher „Gold“ oder „Tausch“ in Form von Substanz, Körper, Volumen, so ist es heute Papier. Ein zweidimensionales Element.

Dreidimensionale Elemente werden in zweidimensionale Elemente umgedeutet. Das Haus, der Boden wird zur Urkunde, und nur wer diese Urkunde, diesen Titel besitzt hat das Recht auf das Objekt. Fahrzeuge werden zu „Fahrzeugbriefen“ umgedeutet, und nur wer den Brief besitzt, besitzt das Recht an dem Objekt.

Menschen werden zu „Personen“ umgedeutet, einem Registereintrag mit unWESENtlichem  Wert, definiert zum Objekt und dargestellt auf einer Urkunde. Flachbildschirme begleiten uns ständig und überall, füttern und bombardieren uns mit Nachrichten und WELTanschauungen. Beispiele dieser Art nehmen kein Ende. Je mehr man darauf achtet desto mehr wird es einem selbst gewiss. Man denke nur an die „Verträge“….und wie sie unser Leben bestimmen.

Irgendwann auf unserer Reise wurde der Impuls zur Umkehrung gesendet, zur Umkehrung des Sinns und der Bedeutung. Geld breitet sich aus…Gesetze breiten sich aus…sie unterliegen der gleichen Richtung, sie strömen nach den gleichen Prinzipien der Ordnung in die Ausbreitung und wähnen sich in der Herrschaft über diese Ebene. Und diesen Sinn vergeben wir. Geld ist zweidimensional!

Das eindimensionale „Auge“ umgeben von strahlendem Licht.

Abgebildet in einem zweidimensionalen Dreieck, über der dreidimensionalen Pyramide…

Auf der vierten Ebene müsste nach diesem Prinzip der Körper/ Raum die Zeit bestimmen. Wie könnte dies von statten gehen…?

Nach der bisherigen Logik muss dieses dreidimensionale Element mit oder durch seine Eigenschaft in der Lage sein die Zeit zu beherrschen. Es muss quasi in die Position der Bedeutung geführt werden.

Und genau dieses Element findet man in der Verkörperung von Jesus Christus.

Der „katholische“ Messias wurde nur zu einem einzigen Zweck geschaffen. Dem Zweck die Zeit an einen „Körper“ zu binden, sie zu „manifestieren“. Ein geniales Prinzip, – man bringt den Menschen dazu sich an die vordefinierten Abläufe zu binden, sein Verhalten durch die „kirchlichen“ Daten zu steuern…

Der katholische „Jesus“ ist eine egregoriale Struktur. Ein Wesen, was sich nur durch reine gedankliche Energie manifestiert und existiert, ein „gedanklicher“ Körper. Der ursprüngliche „Jesus“ hat mit dem Katholizismus nichts, aber auch gar nichts zu tun. Wer er war und was er war lässt sich durch sein Wirken am ehesten erklären und deuten. Ein manifestierter Wächter der Ordnung und ein Regulator, der die Impulsgebung wieder verstärkt hat und dem Menschen darüber ein Bewusstsein (zurück)gegeben hat. Wie will man Menschen mit „freiem“ Willen und freiem Bewusstsein beherrschen? Der ursprüngliche Jesus bedeutete den Machtverlust derer, die die Welt kontrollierten. Und auch dies breitete sich aus, und deswegen hat man Ihn umgebracht…

Man sah sich irgendwann in der Situation, das „Christentum“ nicht mehr beherrschen zu können und erhob es unter „Anpassung“ an den fortzuführenden Machterhalt der Eliten in einen neuen Status.

Durch Einführung des katholischen Zeitsystems wurden nahezu alle kirchlichen „Feste“ und „Rituale“ begründet und festgelegt. Es geht dabei immer um einen „Gottessohn“ mit Geburt, Tod und Auferstehung. So sind Teilelemente des ursprünglichen Jesus noch vorhanden, – speziell sein Wirken. Dies musste man auch zulassen, sonst wäre die Annahme des neuen „Christentums“ durch die „Christen“ nicht möglich gewesen. Die Bibel kennt keine festgelegten Daten und strotz geradezu von Widersprüchen. Kein Ostern, kein Weihnachten…

Und das war es was dazu kam, die festen Daten, gekoppelt an die natürlichen Abläufe des Planeten, – die ZEIT, und so ziemlich jedes noch so irrwitzige Ritual, was durch die Kirche verbreitet wird.  So ist zum Beispiel die Trinität, die Dreifaltigkeit, kein Element des Christentums, sondern des Katholizismus, eingeführt im 14. Jahrhundert.

Und auch hier wird klar, dass die Umkehrung der Ordnung bereits installiert ist, und umgesetzt wird. Die Zeit wird durch den Körper beherrscht, und mittels der Information durch Sprache manifestiert.1,3 Milliarden (!) Menschen glauben das…und noch mehr halten sich „unwissentlich“ an das „gregorianische“ Zeitsystem, gebunden an und dargestellt durch den Körper Jesus Christus.

Daraus folgt die fast zwangsläufige Umkehrung auf Ebene fünf.

Betrachtet man dies genauer, stellt man fest, dass wir begonnen haben unsere Welt unter zeitlichen Aspekten zu denken. Wir lassen es zu, dass die Zeit unsere Gedanken bestimmt. Wir lassen uns auf Abläufe und Fristen ein, richten unser Verhalten und unsere Sprache danach aus…gestalten aus diesen angepassten Gedanken heraus die Welt. Wir erschaffen alles, kein anderes Wesen ist dazu in der Lage. Und genau diese Eigenschaft wird von den Eliten benötigt, um IHRE Welt aufrechtzuerhalten und auszubreiten…

Die Ausrichtung der Glaubenskraft unter und nicht über der  Bedeutung von Zeit, fesselt unsere Kreativität an vorgegebene Muster, an vorgegebene Abläufe. Wann man Freizeit hat, wann man Arbeit hat…es ist bis in den kleinsten Winkel hinein durchstrukturiert und durchorganisiert. Dabei sind wir in unserem Dasein direkt an das natürliche Zeitsystem gekoppelt, welches uns jede Schaffung und Gestaltung genauso erlaubt und effizient umsetzen lässt.

Wie würden wir in die Welt einwirken, hätte unsere Woche nur zwei Arbeitstage? Stattdessen werden 4 – 5 Millionen Menschen in Verwaltungsbüros gezwungen, in der gnadenlosen Abhängigkeit Ihres Jobs gehalten. Die Industrie verkauft uns die Bequemlichkeit und Trägheit als Tugend…

Tun wir die Dinge nicht, weil wir von dem was wir tun überzeugt sind, wenn  auch nur zum Teil? Wer kann es sich leisten das zu tun, wozu er sich berufen fühlt?

Die Zeit übernimmt den „Glauben“ und gaukelt uns vor sie hätte eine Bedeutung in unseren Gedanken…und dies ist völlig unmöglich…außer— wir lassen es freiwillig zu!

In Bezug auf die sechste Ebene muss das Umkehrprinzip ebenfalls sichtbar und erfahrbar sein. Ausbreitung. Es muss der „Glaube“ den „Impuls“ bestimmen. Es ist also nicht mehr im Ablauf so, dass der Impuls den Glauben initiiert, sondern der Glaube initiiert den Impuls.

Der Mensch als ganzheitliches Wesen ist angepasst an seine Umwelt und erfährt über sein Einwirken seine Möglichkeiten. Woher kommen „Ideen“, woher kommt die Kraft der Gestaltung?  Woher kommt das Licht zum Zeitpunkt der Zeugung? Man könnt nun argumentieren, dass chemische Prozesse dafür verantwortlich sind. Aber genau hier liegt eben ebenfalls die Frage, wer für diesen „Zufall“ der benötigten Elemente gesorgt hat. Der Impuls, der für die Lichterscheinung notwendig ist unterliegt keinem Glauben, er wird uns gesendet, – – – geschenkt.

Woher wissen Menschen, wie sie ihre Sprache ordnen sollen? Woher wissen wir das wir atmen und essen und trinken müssen? Dies auf evolutionäre Abläufe zu schieben ist gelinde gesagt banal. Das Wissen ist bereits vorhanden und steht uns auf wundersame Weise zur Verfügung. Wie haben wir die Welt als Kinder erfahren, waren wir nicht „getrieben“ von Neugier und Wissensdurst?

Die Bibel offenbart zum Thema „Impuls“ eine ganze Menge. Die wichtigste Information liegt im Namen des Schöpfers. YHVH,  ICH BIN. Das erste Gebot weist in einer Klarheit darauf hin, dass wir keine anderen Götter (!) neben uns haben sollen. Wenn wir wie Gott gemacht sind, dürfte klar sein was oder wer hier gemeint ist. WIR sind in uns perfekt für diese Welt, und jeder für sich ist in seiner Gesamtheit eins mit dieser Welt. Alles was wir erfahren, erfahren wir durch Impulse, gesendet in unser Bewusstsein.

Unsere größte Stärke ist zugleich unsere größte Schwäche.

Da wir durch Impulse einen Glauben initiieren und aus diesem Glauben heraus, jetzt, alles in Gedanken erschaffen können, ist die Gestaltung der Welt, die Manifestation der Gedanken genau die Aufgabe die wir hier zu erfüllen haben. Aber genau dieser Prozess birgt die Gefahr, dass fremde Götter vorgeben können was zu glauben ist, und was daraus zu erschaffen ist. Die Impulsgebung umzukehren, und sie von der fünften Ebene heraus zu kontrollieren. Daraus resultiert die Tatsache, dass das unendliche Wissen, die Liebe, korrumpiert werden kann. Glaube bestimmt Inhalte und nicht Inhalt bestimmt Glaube.

Die gesamte Geschichte der Evolution, der Entstehung des Universums, Urknall, Sonnensystem, Kirche liegt als Beweis vor uns. Aus diesem Glauben heraus bestimmen sich die Inhalte, und daraus die „Qualität“ der Welt.

Wenn das Wissen im Sinne der Ewigkeit unbedeutend ist, so wird durch die Umkehrung das Wissen die Ewigkeit kontrollieren, und damit sind wir in der satanischen Endphase der Errichtung der umgekehrten Welt angekommen und ein „Ende der Ewigkeit“ ist plötzlich zuerst als Möglichkeit und dann als vollständige Zerstörung der „Welt“ manifestierbar, unabhängig davon ob die Welt rund, flach oder hohl ist.

Das Ende der Ewigkeit verkehrt auch die Sprache ins erlebte „Absurdistan“. Auch hier ist der Prozess der Umkehrung bereits in vollem Gange. Die ursprüngliche Sprache kannte keine Vokale. Die Aussprache der Wörter war von vorgestellten Konsonanten abhängig. Mit der Zeit wurden dann Sprachen durch die Völker entwickelt und verfeinert, unter der vorgegebenen Ordnung.

Und genau dies wird gerade zur Mode. Die Ausbreitung der Rückentwicklung. Dazu einfach mal die Ausbreitung der „Konsonantenschrift“ überprüfen. Es ist schon bemerkenswert, wie leicht sich diese Dinge installieren lassen und wie leicht sie nachgeahmt werden…wie gesagt, Stärke ist Schwäche zugleich. Eine Ordnung wird sich aus dieser Schrift und Sprache nicht mehr ableiten lassen und damit ist die Sinngebung und Bedeutungsgebung für den Gestaltungsprozess eliminiert.

Die 9. Ebene als Ebene der Ordnung selbst, wird, durch die Umkehrung der Richtung, dann durch eine Sprache beherrscht sein, die unter Beachtung der Richtung ins Chaos geführt. Sie wird vorhanden sein, aber sie bedeutet nichts mehr. Die Grundstruktur aller Ebenen ist damit bedeutungslos.

Das Ziel des ganzen ist die zehnte Ebene.

WIR.

Die Umkehrung der Ausbreitung des Menschen, zurück auf seinen Ursprung.

Adam, als androgynes Wesen, unfähig sich fortzupflanzen, dem Tod geweiht…

Die 6. Dimension -Teil 1
Die 6. Dimension -Teil 2- Höllensturz
Die 6. Dimension -Teil 3- Glaube 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

?>